Marktplatz der Demokratie am 27.11.2021 in Berlin – Eindrücke, Redebeiträge (NMTV vor Ort)

Marktplatz der Demokratie am 27.11.2021 in Berlin, in Auszügen (NMTV vor Ort).

„Gute, relevante, prägende, inspirierende, Generationen überdauernde Künstler, die ich bewundere, sind ungewöhnlich, neu, anders, tiefgründig, überraschend, unbequem, mutig, humorvoll, kritisch, provokant oder riskant.“
Monika, Künstlerin

„Wir brauchen eine starke Friedensbewegung. Diese ist nur unter demokratischen Bedingungen möglich.“
Michael Lang, Stopp Air Base Ramstein

“ Vertrauen basiert auf Transparenz, und Transparenz basiert auf Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit. Ich appeliere dazu, dass jeder von uns sich an dieser Vertrauensbildung von unten in seinen Möglichkeiten beteiligt. (…) Gegen den Druck auf uns, uns weiter zu atomisieren und voneinnander isolieren zu wollen, müssen wir Vertrauensbildung von unten setzen, hin zu einer antikapitalistischen Gegenkultur von unten.“
Pedro, Freie Linke

„Das ganz wichtige, zentrale Thema: Machtkontrolle. Wir haben eine schleichende Entmachtung des Volkes. (…) Das Gemeinwohl wird zu Gunsten privater Interessen mehr und mehr zurückgedrängt. Das Konkurrenzprinzip dominiert zunehmend unser Leben, im Inneren und auch nach Außen. Dabei wollen die meisten Menschen Frieden, soziale Gerechtigkeit, und eine lebenswerte Umwelt. (…) Finanzstarke nationale und internationale Lobbyverbände und von ihnen kontrollierte Consulting-Unternehmen gewinnen zunehmend an Einfluss auf Gesetzgebung und Exekutive, übernehmen schleichend die Macht im Staat. Es kommt zu einer Zurückdrängung an Verantwortung und Autorität des Staates durch Privatisierung, und schleichend löst das Vertragsrecht die Gesetze ab. (…) In Deutschland ist die Judikative, also die Richter, das Gerichtswesen, der Exekutive untergeordnet, also nicht eigenständig. Es gibt ein Weisungsrecht der Justizministier über die Staatsanwälte. (…) Wie wollen wir leben? Das, liebe Freundinnen und Freunde, das sollt ihr bestimmen! (…) Was ist denn Gemeinwohl? In welche Richtung soll es denn gehen?“
Adi Golbach, Bürgerinitiative Gemeinwohllobby

Für den Frieden

Was kann ich tun?

  • Informiere Dich durch unabhängige Veröffentlichungen von Experten und in unabhängigen Medien wie Rubikon, Nachdenkseiten, Telepolis, Apolut, Multipolar, NuoViso, Infosperber u.a., und als Ausgleich zum westlichen Mainstream auch bei RT Deutsch, und biete so auch anderen eine alternative Sichtweise an
  • Ergänze deinen Wissensstand durch Bücher und Vorträge unabhängiger Wissenschaftler und Publizisten
  • Gehe zu friedlichen Protesten und Fesivals wie Kündigt Ramstein Air Base, Stopp Air Base Ramstein, Free Assange, Pax Terra Musica und vielen weiteren, um die Friedensbewegung zu stärken
  • Wähle keine der Parteien, die uns seit 1994 in Kriege verwickelt haben
  • Erfrage in Deinem Umfeld, ob alle wissen, wer Julian Assange ist und warum er wirklich in Gefangenschaft ist, damit hier ein Umdenken stattfindet
  • Werde Dir des Prinzips Teile und Herrsche bewusst, bezüglich anderer Länder sowie hier bei uns. So wird seit jeher versucht, die unbequeme politische Gegenöffentlichkeit durch Spaltung zu schwächen. Fall nicht darauf herein, vermeide Spaltung und Aggression, und konzentriere dich auf die gemeinsamen Ziele
  • Verbinde Liebe mit Selbstermächtigung! Habe den Mut, Sand im Getriebe zu sein. Das fördert den inneren Frieden, die eigene Kreativität, die Vernetzung mit Gleichgesinnten und damit auch die neuen Lösungen, die wir so dringend brauchen.
  • Das alles sind nur Anregungen. Danke für Dein Interesse und Peace!

29.9.20, Angela Mahr