Zwangsimpfung einer Holocaust-Überlebenden – Deutsches Skandalurteil macht Unfassbares möglich (Quellen: MWGFD/report24/Bodo Schiffmann)

“85-jährige Musikerin aus der Ukraine, die den Holocaust überlebt hat, sollte in ihren letzten Lebensjahren am 11.01.23 per Stuttgarter Gerichtsbeschluss unter Zwang für ein Jahr in die geschlossene Psychatrie eingewiesen und zwei Mal zwangsgeimpft werden. Leider ist dieser Beschluss erst am 10.01.23 veröffentlicht worden. Es war ein Wettlauf gegen die Zeit. Zwar konnte die richterliche Anordnung nicht aufgehoben werden, doch wurde medial eine derartige Welle an Entrüstung freigesetzt, dass es Aktivisten gelungen ist, diese Frau vor der Willkür der Behörden in Sicherheit zu bringen. Ein trauriges Zeugnis unseres Rechtstaates, wenn die Würde eines Menschen nicht nur angetastet wird, sondern mit Füßen getreten wird.” (Weiter hier)

mehr zum Thema: report24